vergrößernverkleinern
GOLF-EPGA-NIR
Martin Kaymer zeigt sich am zweiten Tag bei den Irish Open verbessert © Getty Images

Trotz Aufholjagd hat der seit Wochen schwächelnde Golfprofi Martin Kaymer den Cut bei den Irish Open knapp verpasst.

Der zweimalige Majorsieger zeigte sich am zweiten Tag auf dem Par-71-Kurs mit einer 69 zwar deutlich verbessert, die Hypothek von 79 Schlägen am Vortag wog aber als geteilter 69. zu schwer (148 Schläge).

Derweil büßte der Düsseldorfer Maximilian Kieffer die Führung im nordirischen Newcastle ein. Kieffer, der sich am Donnerstag mit einer Traumrunde und 67 Schlägen an die Spitze des Klassements gesetzt hatte, benötigte am erneut verregneten zweiten Tag auf dem Par-71-Kurs 76 Schläge und fiel auf den geteilten 13. Platz zurück (143).

Bei den kommenden Runden dabei ist neben Kieffer auch Moritz Lampert (St. Leon-Rot). Der 23-Jährige spielte nach einer 76 eine 71 und blieb in der Gesamtwertung als geteilter 55. gerade so über dem Strich (147).

Einen weiteren schlechten Tag erwischten dagegen Marcel Siem (Ratingen) und Florian Fritsch (München), die beide den Cut deutlich verpassten. Siem blieb mit einer 77 erneut sechs Schläge über Par und beendet das Turnier auf Platz 135 (154). Fritsch blieb nach einer 80er-Runde gar neun Schläge über dem Platzstandard und schließt auf Rang 116 ab (152).

Beide sowie Kaymer sind jedoch in guter Gesellschaft: Der Weltranglistenerste und Lokalmatador Rory McIlroy darf trotz einer 71 wie in den beiden Jahren zuvor als 101. an den beiden Finaltagen nicht mehr mitspielen (151). Mit 139 Schlägen führt ein Sextett um den Österreicher Bernd Wiesberger.

Das geschichtsträchtige Turnier ist mit 2,5 Millionen Euro dotiert. Routinier Bernhard Langer hat es dreimal gewonnen (1984, 1987 und 1994).

Video
teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel