vergrößernverkleinern
KLM Open - Day Three
Maximilian Kieffer zeigt in Zandvoort eine starke Leistung © Getty Images

Maximilian Kieffer (Düsseldorf) hat sich bei der Dutch Open in Zandvoort in die Spitzengruppe gespielt und am Samstag den zweimaligen Major-Gewinner Martin Kaymer (Mettmann) in den Schatten gestellt.

Kieffer gelang am dritten Tag auf dem Par-70-Platz eine ganz starke 64.

Der 25-Jährige geht mit 198 Schlägen als Achter in die Schlussrunde, vier Schläge trennen ihn vom Führungsduo Lee Slattery (England) und Rafa Cabrera-Bello (Spanien).

Keine Steigerung von Kaymer

Kaymer spielte eine ordentliche 68 und konnte sich im Vergleich zu den ersten beiden Runden (jeweils 67) nicht steigern. Mit 202 Schlägen liegt der 30-Jährige auf dem geteilten 25. Rang.

"Ich habe einige kleinere Fehler gemacht, die dazu geführt haben, dass ich weniger Birdiechancen hatte und einige Male ums Par kämpfen musste", sagte Kaymer.

Kaymer und Kieffer sind die einzigen deutschen Starter, die sich bei der mit 1,8 Millionen Euro dotierten Veranstaltung für das Wochenende qualifiziert hatten.

Florian Fritsch (Heidelberg), Bernd Ritthammer (Nürnberg), Moritz Lampert (St. Leon-Rot) und 1997-Sieger Sven Strüver (Hamburg) waren am Cut gescheitert.

Neben Kaymer und Strüver hatte das deutsche Golf-Idol Bernhard Langer dreimal die Dutch Open gewonnen (1984, 1992 und 2001). 

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel