vergrößernverkleinern
Hideki Matsuyama triumphierte in Scottsdale
Hideki Matsuyama triumphierte in Scottsdale © Getty Images

Der japanische Golfprofi Hideki Matsuyama hat US-Star Rickie Fowler bei der Phoenix Open in Scottsdale eine schmerzhafte Niederlage zugefügt.

Der 23-jährige Matsuyama setzte sich am vierten Extra-Loch des Stechens mit einem Par gegen den Players-Champion durch, dem ein Bogey unterlief.

Fowler hatte vor dem letzten Loch der Schlussrunde noch mit zwei Schlägen Vorsprung geführt. Sein Drive an der 18 landete jedoch nach gut 320 Metern im Wasser. Der 26-Jährige schloss das Loch mit einem Bogey ab, Matsuyama zog durch ein Birdie mit dem Spitzenreiter gleich, damit ging es ins Play-off.

Fowler war nach der Entscheidung am Boden zerstört, es flossen sogar Tränen. "Ich hatte gedacht, ich habe den Sieg sicher. All meine Freunde sind hier, meine Familie, mein Großvater.

Sie haben mich nun nicht gewinnen sehen. Das tut weh", sagte der Weltranglistenvierte, der sich mit einem Scheck über 702.000 Dollar (630.000 Euro) trösten musste. Matsuyama kassierte für seinen zweiten Sieg auf der US-Tour 1,17 Millionen Dollar (1,05 Millionen Euro).

Das Turnier nicht beenden konnte Alex Cejka (München). Der 45-Jährige mit Wohnsitz in Las Vegas lag nach zwei Runden als 13. aussichtsreich im Rennen, konnte wegen einer Nackenverletzung aber am dritten Tag nicht mehr antreten.

Das mit 6,5 Millionen Dollar (5,83 Millionen Euro) Turnier auf dem TPC Scottsdale verzeichnete einen Zuschauerrekord. An den vier Tagen strömten insgesamt 618.000 Golf-Fans auf den Par-71-Platz.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel