vergrößernverkleinern
RBC Heritage - Final Round
Martin Kaymer macht auf der Schlussrunde Boden gut © Getty Images

Martin Kaymer durchlebt bei der Schlussrunde des US-Turniers in Hilton Head eine Berg- und Talfahrt, schiebt sich auf dem Leaderboard aber dennoch nach vorne.

Martin Kaymer hat sich auf der Schlussrunde des US-Turniers in Hilton Head/South Carolina noch einmal deutlich verbessert. Der ehemalige Weltranglistenerste spielte auf dem Par-71-Kurs am Sonntag eine 69 und landete im Endklassement auf dem geteilten 32. Rang.

Allerdings erlebte Kaymer eine extreme Berg- und Talfahrt. Der 32-Jährige aus Mettmann kam glänzend in seine Runde und lag nach zehn Löchern sowie fünf Birdies und einem Eagle zwischenzeitlich sieben Schläge unter Par. Doch dann folgte der Einbruch.

Fünf Bogeys zwischen den Spielbahnen 11 und 17 warfen den zweimaligen Major-Gewinner wieder zurück. Dennoch verbesserte er sich gegenüber Samstag im Klassement um 21 Positionen.

Alex Cejka rutschte hingegen gegenüber dem Vortag noch um einen Platz ab. Der Münchner quittierte am Sonntag eine 72 und beendete das Turnier mit 282 Schlägen und zwei unter Par auf dem geteilten 44. Platz. Den Sieg holte sich der Amerikaner Wesley Bryan mit einer 67er Schlussrunde. Lokalmatador Bryan lag mit insgesamt 271 Schlägen 13 unter Par und sicherte sich seinen ersten Triumph auf der PGA Tour vor dem Engländer Luke Donald.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel