vergrößernverkleinern
THE PLAYERS Championship - Final Round
Kim Si-woo hat die Players Championship gewonnen © Getty Images

Ein Südkoreaner geht bei den Players Championship in die Geschichte ein. Martin Kaymer beendet das Turnier in Florida schwach und fällt ab.

Als jüngster Sieger der Geschichte hat der Südkoreaner Kim Si-woo die Players Championship in Ponte Vedra Beach/Florida gewonnen.

Der 21-Jährige schloss mit einer 69 und insgesamt 278 Schlägen vor den mit 281 gemeinsam zweitplatzierten Ian Poulter (England) und Louis Oosthuizen (Südafrika) ab. Kim ist nach seinem Landsmann K.J. Choi 2011 der zweite asiatische Sieger bei der "Players".

Deutschlands Topgolfer Martin Kaymer beendete das Turnier mit einer schwachen Schlussrunde. Der zweimalige Major-Sieger benötigte auf dem Par-72-Platz 78 Schläge und schloss die mit 10,5 Millionen Dollar dotierte Veranstaltung mit insgesamt 297 Schlägen auf dem geteilten 69. Platz ab.

Kaymer spielte auf der vierten Runde mit drei Birdies und nur zwei Bogeys zufriedenstellende erste neun Bahnen. An Loch 16 kassierte der 32-Jährige allerdings ein Double Bogey, auf der 18 sogar ein Triple Bogey. Die ersten beiden Runden hatte Kaymer Par gespielt, am Samstag benötigte er 75 Schläge.

Olympia-Teilnehmer Alex Cejka hatte am Samstag die Schlussrunde, für die sich 71 Spieler qualifizierten, durch eine äußerst schwache 79 verpasst. Altmeister Bernhard Langer war bereits am Freitag am Cut gescheitert.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel