vergrößernverkleinern
Silvio Heinevetter
Silvio Heinevetter ist der Keeper der Füchse Berlin © Getty Images

Doha - Die Füchse Berlin schaffen die Sensation und stehen im Finale der Klub-WM. Im Halbfinale bezwingen die Hauptstädter den FC Barcelona um den Ex-Kieler Filip Jicha.

EHF-Cup-Sieger Füchse Berlin steht bei der Klub-WM in Doha/Katar völlig überraschend im Finale.

Dank einer fulminanten Schlussphase besiegte der Bundesligist den hochfavorisierten Champions-League-Sieger FC Barcelona mit 26:25 (12:15). Gut vier Minuten vor dem Ende hatten die Berliner gegen das Team um den früheren Kieler Rückraum-Star Filip Jicha (vier Tore) noch 21:24 zurückgelegen.

Matchwinner für die Füchse war wie schon im Viertelfinale Petar Nenadic (acht Tore). Für Barcelona traf Kiril Lazarov gar elfmal.

Ex-Kieler Momir Ilic glänzt für Veszprem

Das Team des neuen Trainers Erlingur Richardsson trifft im Endspiel am Donnerstag auf den ungarischen Vorzeigeklub KC Veszprem. Barcas Finalgegner im letztjährigen Champions-League-Finale setzte sich im zweiten Halbfinale locker mit 29:17 (9:5) gegen Außenseiter Sydney University aus Australien durch.

Bester Werfer Veszprems war der ehemalige Kieler Momir Ilic mit acht Treffern. In Christian Zeitz und Aron Palmarsson stehen zwei weitere ehemalige Spieler des deutschen Meisters in Reihen der Ungarn.

Füchse dank Wildcard beim Super Globe

Die Berliner hatten für das hochkarätig besetzte Turnier als EHF-Cup-Sieger eine Wildcard vom Weltverband IHF erhalten und sind als einziger deutscher Vertreter in Katar dabei. Qualifiziert sind die amtierenden Pokalsieger der IHF-Kontinentalverbände und das Team des gastgebenden Klubs, zudem nimmt aus Europa der Zweite der Champions League teil.

Der Super Globe steigt seit 2010 jedes Jahr in Doha. In den vergangenen zwei Jahren hat der FC Barcelona das finanziell lukrative, sportlich allerdings zweitrangige Turnier gewonnen.

Einziger deutscher Sieger war der THW Kiel 2011.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel