vergrößernverkleinern
Der DHB trauert um Ex-Präsident Hans-Jürgen Hinrichs © twitter.com/dhb

Der Deutsche Handballbund (DHB) trauert um seinen ehemaligen Präsidenten Hans-Jürgen Hinrichs.

Der Ex-Nationaltorhüter starb am Mittwoch im Alter von 82 Jahren. Das teilte seine Familie mit. Hinrichs, der zu den Gründervätern der Europäischen Handball-Föderation (EHF) zählte, hinterlässt seine Frau Maria und drei Kinder.

"Hans-Jürgen Hinrichs war für den deutschen und internationalen Handball eine prägende Persönlichkeit. Nicht nur wir haben ihm viel zu verdanken. Unsere Gedanken sind bei seiner Familie", sagte DHB-Präsident Andreas Michelmann. Hinrichs führte den DHB von 1989 bis 1993. Das Amt des EHF-Vizepräsidenten hatte der Diplom-Volkswirt von 1993 bis 1998 inne. 

Als Spieler bestritt der Torwart von 1955 bis 1962 insgesamt 26 Länderspiele, war 1958 WM-Dritter und WM-Vierter 1961. Mit dem THW Kiel wurde er 1957 deutscher Meister. 1964 gab Hinrichs ein Comeback und bestritt unter anderem bei der Weltmeisterschaft in der CSSR mehrere Länderspiele für die USA. 

Hinrichs war zudem stellvertretender Vorsitzender der Stiftung Deutsche Sporthilfe, Präsidiumsmitglied des Deutschen Sportbundes und Vorstandsmitglied des Bundesausschusses Leistungssport.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel