vergrößernverkleinern
Handball-Nationalspieler Hendrik Pekeler kann den Ärger des SC Freiburg nicht nachvollziehen © GettyImages

Handball-Nationalspieler Hendrik Pekeler äußert sich auf Facebook zur Kritik des SC Freiburg am Bundesliga-Spielplan mit einer klaren Meinung.

Handball-Nationalspieler Hendrik Pekeler kann die Kritik von Fußball-Bundesligist SC Freiburg an der Bundesliga-Terminierung nicht nachvollziehen.

Die Breisgauer hatten mit "Unverständnis und Verwunderung" auf die Terminierung des 15. Und 16. Spieltages reagiert. Die Freiburger müssen am 10. Dezember (Sonntag) um 13.30 Uhr beim 1. FC Köln antreten und schon am 12. Dezember (Dienstag) um 20.30 Uhr - also nur 55 Stunden später - daheim gegen Borussia Mönchengladbach spielen.

Für Pekeler, Kreisläufer in Diensten der Rhein-Neckar Löwen, ist der Ärger der Freiburger nicht nachvollziehbar. "5 Spiele in einem Monat und zwei davon innerhalb von 55 Stunden... Darüber beschwert ihr euch? Ehrlich jetzt?", schrieb der 26-Jährige auf Facebook.

Zwei Spiele binnen 24 Stunden

Pekeler muss mit dem deutschen Meister im Dezember sechs Spiele bestreiten, darunter vier Partien binnen elf Tagen, und anschließend geht es ohne Pause weiter mit der Vorbereitung auf die EM im Januar. 

Noch heftiger erwischt es den Kreisläufer mit seinem Team am übernächsten Wochenende, wenn am Samstagabend um 18.10 Uhr das Gastspiel in Leipzig auf dem Plan steht. Keine 24 Stunden nach Abpfiff der Partie müssen Pekeler & Co. am Sonntag um 19 Uhr in der Champions League beim FC Barcelona antreten 

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel