vergrößernverkleinern
Domogaj Duvnjak-THW Kiel
Holger Glandorf (l.) zeigte trotz der Niederlage eine starke Leistung © imago

Titelverteidiger SG Flensburg-Handewitt hat in der Champions League im Spitzenspiel gegen Mitfavorit FC Barcelona verloren.

In der Neuauflage des denkwürdigen Halbfinals der Vorsaison unterlagen die Norddeutschen 33:37 (16:16), im vergangenen Mai hatte die SG 41:39 nach Siebenmeterwerfen gewonnen.

In der Vorrundengruppe B vergab das Team von Trainer Ljubomir Vranjes wohl auch die Chance auf einen der ersten beiden Plätze, die im Achtelfinale leichtere Gegner versprechen.

Flensburg hielt zu Beginn mit den favorisierten Gästen um den französischen Superstar Nikola Karabatic mit, vor allen Holger Glandorf im rechten Rückraum mit fünf Treffern und Linksaußen Anders Eggert mit vier Toren sorgten für eine ausgeglichene erste Halbzeit.

Auch Rechtsaußen Lasse Svan, der sein 300. Pflichtspiel im SG-Trikot bestritt und seinen Vertrag vor der Partie vorzeitig um zwei weitere Jahre bis 2017 verlängert hatte, überzeugte.

Mitte der zweiten Hälfte verlor Flensburg dann aber den Anschluss und leistete sich eine Schwächephase mit fünf Minuten ohne eigenen Treffer.

Das nutzten die Katalanen eiskalt.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel