vergrößernverkleinern
Ljubomir Vranjes von der SG Flensburg-Handewitt
Ljubomir Vranjes musste seine Mannschaft in der Champions League erst wachrütteln © Getty Images

Die Nordlichter gewinnen in der Champions League am Ende standesgemäß. Gegen Istanbul muss Coach Vranjes sein Team aber erst wachrütteln.

Die SG Flensburg-Handewitt bleibt in der Handball-Champions-League in der Erfolgsspur.

Das Team von Trainer Ljubomir Vranjes, 2014 Gewinner der Königsklasse, gewann gegen den türkischen Klub Besiktas Istanbul 33:25 (16:14) und feierte seinen insgesamt dritten Sieg und den zweiten in Serie. Mit nun sechs Punkten bleibt Flensburg auf Tuchfühlung mit den Spitzenrängen in der Vorrundengruppe A.

Gegen Istanbul waren der dänische Routinier Anders Eggert (10 Tore), sein Landsmann Thomas Mogensen und der Schwede Johan Mikael Jakobsson (jeweils 4) die erfolgreichsten Werfer für die Flensburger. Bei den Gästen ragte Ramazan Döne (7) heraus.

Flensburg hatte lange Zeit große Probleme mit den aggressiven Gästen und konnte sich zunächst nicht absetzen. Entsprechend genervt reagierte Vranjes, der sein Team lautstark zu mehr Konzentration ermahnte. Diese Maßnahme zeigte Wirkung, im Anschluss bauten die Norddeutschen die Führung immer weiter aus und feierten letztlich einen ungefährdeten Sieg. 

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel