vergrößernverkleinern
SG Flensburg-Handewitt v THW Kiel - DKB HBL
Mattias Andersson hält mit seinen Paraden zwei Punkte fest © Getty Images

In der Champions League gewinnen die Nordlichter knapp gegen Wisla Plock. Ein Nationalspieler entscheidet die Partie. Der Sieg spielt auch einem Erzrivalen in die Karten.

Die SG Flensburg-Handewitt hat sich mit ihrem siebten Sieg in der Vorrundengruppe A der Handball-Champions-League oben festgesetzt. Die Norddeutschen besiegten am neunten Spieltag den polnischen Klub Wisla Plock knapp mit 27:25 (13:11).

Mit 14 Zählern liegt das Team von Trainer Ljubomir Vranjes gleichauf mit Spitzenreiter Paris St. Germain, das erst am Samstag wieder im Einsatz ist.

Das französische Starensemble, das jüngst beide Spiele gegen den deutschen Rekordmeister THW Kiel gewonnen hatte, reist dann zum Spitzenspiel nach Ungarn zum Tabellendritten KC Veszprem.

Gegen Plock war Rasmus Lauge am Mittwoch mit elf Treffern der erfolgreichste Werfer der Flensburger, die eine solide Vorstellung zeigten.

"Es ist sehr gut gelaufen, ich bin sehr froh", sagte der Toptorschütze bei Sky. Zwar leistete sich das Team immer wieder kleinere Schwächephasen, dann aber war Torhüter Mattias Andersson zur Stelle und sicherte den Flensburgern mit starken Paraden den Sieg.

Mit dem Erfolg leistete die Nordlichter auch Schützenhilfe für den THW Kiel, dessen unmittelbarer Verfolger die Polen sind.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel