vergrößernverkleinern
SG Flensburg-Handewitt v Rhein-Neckar Loewen  - DKB HBL
Rasmus Lauge und Co. droht der nächste Rückschlag © Getty Images

Nach dem Rückschlag im Titelkampf der DKB HBL kommen die Norddeutschen im Champions-League-Viertelfinalhinspiel zuhause gegen das polnische Top-Team Kielce nur zu einem Remis.

Drei Tage nach dem Aus im Titelrennen der DKB HBL droht der SG Flensburg-Handewitt auch in der Champions League der K.o.

Der DHB-Pokalsieger erreichte gegen das polnische Spitzenteam KS Vive Kielce am Samstag im Viertelfinal-Hinpiel trotz starker Leistung nur ein 28:28 (13:14) und besitzt somit keine gute Ausgangsposition für den Einzug ins Final Four.

Am Mittwoch waren die Norddeutschen in der Liga beim SC Magdeburg höchstwahrscheinlich vorentscheidend gestrauchelt (23:23).

Video

Kielce, Champions-League-Dritter von 2013 und 2015, erwies sich mit dem deutschen Europameister Tobias Reichmann auf Rechtsaußen als erwartet harter Brocken, das Spiel wogte hin und her.

Glandorf sticht heraus

Überragender Spieler war Flensburgs 2007er-Weltmeister Holger Glandorf im rechten Rückraum, der elf Tore warf. Reichmann traf viermal.

Im Rückspiel am Mittwoch (18.30 Uhr) geht es um die Teilnahme am Final Four in Köln am 28./29. Mai. Der deutsche Rekordmeister THW Kiel empfängt am Sonntagabend den Titelverteidiger FC Barcelona zum Viertelfinal-Hinspiel.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel