vergrößernverkleinern
Joan Canellas THW hat mit Veszprem und dem Ex-Kieler Momir Ilic (r.) noch eine Rechnung offen
Joan Canellas THW hat mit Veszprem und dem Ex-Kieler Momir Ilic (r.) noch eine Rechnung offen © Getty Images

Wie 2015 bekommt es der THW Kiel im Halbfinale der Champions League wie Veszprem zu tun. Reichmann trifft auf PSG. Im EHF-Cup geht Göppingen dem Gastgeber auf dem Weg.

Deja-vu beim Final Four am 28. und 29. Mai in Köln: Der deutsche Handball-Rekordmeister THW Kiel trifft im Halbfinale der Champions League zum dritten Mal in Folge auf den ungarischen Rekordchampion MKB Veszprem KC.

Den zweiten Finalisten ermitteln der polnische Vertreter KS Vive Kielce mit dem deutschen Nationalspieler Tobias Reichmann und Paris Saint-Germain HB. 

Das ergab die Auslosung am Dienstag in Köln.

Im Final Four um den EHF-Cup am 14. und 15. Mai in Nantes hat es Frisch Auf Göppingen im Halbfinale mit Chambery Savoie HB aus Frankreich zu tun. Außerdem spielt Balonmano Granollers/Spanien gegen Gastgeber HBC Nantes.

"In Köln finden große Spiele statt"

Bereits in den vergangen beiden Jahren spielte THW Kiel gegen Veszprem um den Finaleinzug. Im Vorjahr unterlag der THW mit 27:31. Vor zwei Jahren zog Kiel ins Finale ein, wo man sich der SG Flensburg-Handewitt geschlagen geben musste. Bereits zum fünften Mal in Folge ist der deutsche Rekordmeister beim Final Four dabei.

"Wir kennen Veszprem sehr gut", sagte Kiels Rechtsaußen Niclas Ekberg: "Sie haben Weltklasseklassespieler, aber alles ist möglich."

Auf das Final Four freut sich der Schwede sehr: "In Köln finden die größten Spiele statt. Das wird besonders."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel