vergrößernverkleinern
THW Kiel v Orlen Wisla Plock - EHF Champions League
Marko Vujin (weißes Trikot) und der THW Kiel konnten gegen Wisla Plock nicht mehr zulegen © Getty Images

Der THW Kiel verspielt in der Champions League bei Wisla Plock eine Führung und verliert den Anschluss an die Tabellenspitze wohl endgültig. Eine Schwächephase wiegt schwer.

Der deutsche Rekordmeister THW Kiel hat nach einer unerwarteten Niederlage bei Wisla Plock den Anschluss an die Tabellenspitze wohl endgültig verloren.

Das Team von Trainer Alfred Gislason unterlag am Mittwoch beim zuvor sieglosen polnischen Vizemeister 22:24 (13:12).

Durch die dritte Niederlage im sechsten Spiel rutschen die Kieler mit nun sechs Punkten von Platz drei auf vier ab. Der Rückstand auf den verlustpunktfreien Tabellenführer FC Barcelona, der zudem ein Spiel weniger ausgetragen hat, beträgt vier Zähler.

Nur der Gruppensieger zieht direkt ins Viertelfinale der Königsklasse ein.

Nach einer ausgeglichenen ersten Hälfte leistete sich Kiel Mitte der zweiten Hälfte die entscheidende Schwächephase.

Binnen weniger Minuten drehten die polnischen Gastgeber einen Rückstand in eine Drei-Tore-Führung und verteidigten diese bis zum Ende erfolgreich.

Bester Werfer bei Plock war der Kroate Sime Ivic mit sechs Treffern, bei Kiel traf Marco Vujin ebenfalls sechsmal.

Stenogramm:

Wisla Plock:  Ivic (6), Daszek (3), Ghionea (3), M. Gebala (2), T. Gebala (2), Mihic (2), Tarabochia (2), Rocha (2), Wisniewski (1), Duarte (1) 

THW Kiel: Vujin (6), Santos (4), Duvnjak (3), Ekberg (3),  Weinhold (2), Dahmke (2), Wiencek (1), Zeitz (1)
  

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel