Video

Durch einen mühevollen Sieg gegen einen Zweitligisten zieht Kiel ins Achtelfinale ein. Der Titelverteidiger und der Bundesliga-Spitzenreiter haben weniger Probleme.

Titelverteidiger SG Flensburg-Handewitt, Bundesliga-Spitzenreiter Rhein-Neckar Löwen und Meister THW Kiel sind ins Viertelfinale des Handball-Pokals eingezogen.

Flensburg setzte sich beim ehemaligen Rekordmeister VfL Gummersbach mit 36:19 (18:9) durch. "Wir würde gerne unseren Titel verteidigen", sagte Linksaußen Andreas Eggert, der mit neun Treffern bester Werfer war, im Anschluss bei SPORT1.

Die Gummerbacher waren von Beginn an ohne Chance. "Wir haben von Anfang an nicht ins Spiel gefunden, im Angriff nicht und in der Abwehr nicht", sagte ein enttäuschter VfL-Torwart Carsten Lichtlein: "Das bestraft eine solche Spitzenmannschaft. Deswegen war das Ergebnis am Ende auch in der Höhe verdient."

Die Löwen taten sich nach elf Siegen in elf Ligaspielen beim 29:23 (16:13)-Sieg gegen die Füchse Berlin etwas schwerer. Kiel zog am späten Mittwochabend mit einem 27:23 (16:10) beim Zweitligisten HSC 2000 Coburg nach, hatte dabei aber mehr Mühe als erwartet.

Ebenfalls keine Blöße gab sich der letztjährige Finalist SC Magdeburg.

Der ehemalige Champions-League-Gewinner gewann mit 39:34 (20:15) bei TuS N-Lübbecke. Mit einem 28:22 (15:11) bei TSV Hannover-Burgdorf zog auch der Überraschungsdritte der Bundesliga, MT Melsungen, in die Runde der letzten Acht ein.

Die Stenogramme:

EHV Aue - GWD Minden 22:28 (13:12)
Tore: Roch (6), Faith (4), Sigtoryggsson (4), Meinhardt (3), Runarsson (3/2), Schafer (2) für Aue - Sjostrand (7), Rambo (4), Svitlica (4), Bilbija (3), Doder (2), Kozlina (2), Sudmeier (2), Torbrugge (2), Larsson (1) für Minden
Zuschauer: 1350   

TSV Hannover Burgdorf - MT Melsungen 22:28 (11:15)
Tore: Hafner (7), Kastening (4/4), Christophersen (3), Karason (3), Patrail (2), Gudmundsson (1), Hykkerud (1), Pollex (1) für Hannover - Sellin (8/3), Rnic (7/2), Allendorf (4/2), Danner (4), Muller (3), Vuckovic (2) für Melsungen
Zuschauer: 2246

TuS N-Lübbecke - SC Magdeburg 34:39 (15:20)
Tore: Borozan (8), Herth (5/5), Schagen (4), Schongarth (4), Langhans (3), Suton (3), Lazovic (2), Remer (2), Tauabo (2), Pieczkowski (1) für Lübbecke - Weber (12/3), van Olphen (6), Bezjak (5), Damgaard (5), Musche (4), Bagersted (3), Natek (3), Lemke (1) für Magdeburg
Zuschauer: 848

VfL Gummersbach - SG Flensburg-Handewitt 19:36 (9:18)
Tore: Kuhn (3), Persson (3/1), von Gruchalla (3), Ernst (2), Schoneseiffen (2), Schroder (2), Schroter (2), Bult (1), Heyme (1)  für Gummersbach - Eggert (9/3), Lauge Schmidt (6), Mogensen (4), Radivojevic (4), Djordjic (3), Glandorf (3), Kozina (3/1), Svan (3), Jakobsson (1) für Flensburg
Zuschauer: 2080

Rhein-Neckar Löwen - Füchse Berlin 29:23 (16:13)
Tore: Baena Gonzales (6), Gensheimer (5/2), Reinkind (5), Groetzki (4), Schmid (3), Ekdahl du Rietz (2), Petersson (2), Guardiola Villaplana (1), Larsen (1), für Rhein-Neckar - Nenadic (4/3), Nielsen (4), Petersen (4), Gojun (2), Plaza Jimenez (2), Vukovic (2), Weyhrauch (2), Elisson (1), Tonnesen (1), Wiede (1) für Berlin
Zuschauer: 1738

HSG Nordhorn-Lingen - Bergischer HC 19:24 (7:11)
Tore: Verjans (7/2), Meyer (4), Wiese (3), Mickal (2/1), de Boer (2), Terwolbeck (1) für Nordhron - Oelze (7/1), Szilagy (5), Gutbord (4), Thor Gunnarsson (3), Artmann (2), Hermann (1), Preuss (1), Weiss (1) für Bergischer
Zuschauer: 2510

HSC 2000 Coburg - THW Kiel 23:27 (9:16)
Tore: Gerlich (7/5), Billek (3), Kirchner (3), Kirveliavicius (3), Riehn (3), Wucherpfennig (2), Harmandic (1), Kelm (1) für Coburg - Canellas Reixach (6/4), Sprenger (4), Vujin (4), Weinhold (4), Anic (3), Duvnjak (2), Oprea (2), Dahmke (1), Mamelund (1) für Kiel
Zuschauer: 3530

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel