Video

Das ewige Leid mit dem Knie nimmt bald ein Ende. Zuvor aber will Kapitän Domagoj Duvnjak mit seinem THW Kiel noch das REWE Final Four gewinnen.

Domagoj Duvnjak beißt auf die Zähne.

Trotz anhaltender Knieschmerzen spielt der Rückraumspieler des THW Kiel im REWE Final Four (JETZT LIVE im TV) gegen Halbfinalgegner DHfK Leipzig.

Nach dem Champions-League-Achtelfinale gegen Meister Rhein-Neckar Löwen war Duvnjaks Einsatz gegen Leipzig lange Zeit ungewiss. THW-Geschäftsführer Thorsten Storm bestätigte aber vor der Partie gegen Leipzig bei SPORT1: "Duvnjak ist heute noch mit dabei. Nächste Woche wird er operiert. Dann wird er wohl sehr lange ausfallen."

Die Probleme im Knie plagen den Kroaten nun schon seit einem Jahr. Zuletzt wurden die Schmerzen immer schlimmer. 

"Ich habe schon ungefähr ein Jahr Probleme, aber lange Zeit ging es noch. Zuletzt war es so schlimm, dass ich meine normale Leistung nicht bringen konnte. Das größte Problem war, dass ich zwei Jahre keine Pause hatte", sagte Duvnjak bei SPORT1.

Zu den physischen Schmerzen kam letztlich auch die mentale Belastung. Das ewige Hin und Her und die Ungewissheit machten dem Kroaten zu schaffen. Nach dem Final Four und der folgenden Operation ist damit nun Schluss. Duvnjak selbst rechnet mit einer Pause von rund sechs Monaten.

Damit wäre auch seine Teilnahme an der Heim-WM im Januar 2018 gefährdet. Er selbst bleibt deswegen aber gelassen: "Bis dahin sind es Stand Jetzt noch acht Monate, das ist viel Zeit."

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel