Video

Kapitän Uwe Gensheimer von den Rhein-Neckar Löwen muss nach seinem unsportlichen Foul im Pokalspiel gegen den THW Kiel (29:26) keine nachträgliche Sperre fürchten.

"Es wird keine Sanktion gegen Uwe Gensheimer geben", sagte Frank Bohmann, Geschäftsführer der DKB HBL, am Freitag: "Es gilt die Tatsachen-Entscheidung des Schiedsrichters. Wenn ein Foul nicht im Spielbericht erwähnt wird, haben wir keine Möglichkeit einzugreifen. "

Die Fernsehbilder belegen, dass Gensheimer in der 14. Minute den Kieler Kreisläufer Rene Toft Hansen in einem Zweikampf unsportlich attackiert hatte. Bereits zuvor hatte Gensheimer für einen Schubser gegen den Kieler eine Zeitstrafe kassiert.

THW-Kapitän Filip Jicha hatte den Kapitän der Deutschen Nationalmannschaft daraufhin harsch kritisiert. Auf seinem Facebook-Profil veröffentlichte der Tscheche eine Videosequenz der Szene und sprach den Linksaußen direkt an.

Die Löwen und Gensheimer wollten sich auf SPORT1-Nachfrage dazu nicht äußern. Sie deuteten lediglich eine Entschuldigung von Gensheimer an. Die Beteiligten hätten die Sache laut Pressesprecher Christopher Monz untereinander geklärt: "Sie können sicher sein, dass dies bereits geschehen ist."

"Das ist ein bedenkenswerter Vorgang und die falsche Herangehensweise", sagte Bohmann mit Blick auf die Reaktion Jichas und verteidigte Gensheimer: "Bei aller Härte des Spiels: Uwe Gensheimer ist bislang als äußerst fairer Spieler aufgefallen und ist kein Haudrauf. Handball ist ein Kontaktsport, da kann so etwas passieren."

Video
teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel