vergrößernverkleinern
Yves Grafenhorst vom SC Magdeburg
Yves Grafenhorst und Co. starten gut in die Gruppenphase © Getty Images

Guter Auftakt für den SC Magdeburg in die Gruppenphase des EHF-Cups: Der Bundesligist behält gegen ein dänisches Spitzenteam die Oberhand. Robert Weber glänzt.

Der SC Magdeburg ist im europäischen EHF-Cup mit einem Sieg in die Gruppenphase gestartet. Der erste deutsche Champions-League-Gewinner setzte sich zum Auftakt in der Gruppe A gegen das dänische Spitzenteam Aalborg Handball mit 25:19 (12:9) durch.

Nächster Gegner des SCM in der Vierer-Gruppe ist am kommenden Sonntag Dinamo Bukarest. Die Rumänen hatten in Spanien gegen Fraikin BM Granollers 29:28 gewonnen. Die jeweils beiden Bestplatzierten erreichen das Viertelfinale.

Die Magdeburger mit Europameister Finn Lemke in ihren Reihen kamen gegen Aalborg nie in Bedrängnis. Nach einer guten ersten Halbzeit schaltete die Mannschaft von Trainer Bennet Wiegert im zweiten Durchgang noch einen Gang höher und fuhr einen souveränen Erfolg ein.

Der Österreicher Robert Weber (6) und Nemanja Zelenovic (5) waren die besten SCM-Schützen.

Im Gegensatz zu Magdeburg hatte der zweite deutsche Vertreter, Frisch Auf Göppingen, sein erstes Spiel in der Gruppe B beim Team Tvis Holstebro aus Dänemark 31:34 verloren. Titelverteidiger Füchse Berlin war in der Qualifikation ausgeschieden.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel