vergrößernverkleinern
Petar Nenadic verlässt die Füchse Berlin im Winter
Petar Nenadic steht mit den Füchsen Berlin in der Gruppenphase des EHF-Cups © Imago

Die Füchse Berlin haben in der dritten Qualifikationsrunde des EHF-Cups auch im Rückspiel mit Porto keine Probleme. Lohn ist der Einzug in die Gruppenphase.

Die Füchse Berlin haben im EHF-Pokal leicht und locker die Gruppenphase erreicht.

Der Tabellenzweite der Handball-Bundesliga setzte sich im Rückspiel der dritten Qualifikationsrunde gegen den FC Porto mit 33:25 (17:12) durch. Schon das Hinspiel in Portugal hatten die Berliner mit 30:27 für sich entschieden.

Beste Füchse-Werfer vor 6009 Zuschauern in der Max-Schmeling-Halle waren Steffen Fäth und Mattias Zachrisson mit jeweils sechs Toren. Die Gruppenphase startet am 10. Februar 2018.

In den vergangenen drei Jahren kam der Sieger des "kleinen" Europacups wie in 13 der letzten 14 Spielzeiten stets aus der Bundesliga. Titelverteidiger ist Frisch Auf Göppingen. 

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel