vergrößern verkleinern
Uwe Gensheimer vom DHB-Team mit Handtuch
Uwe Gensheimer verpasste bereits 2013 die Weltmeisterschaft © getty

Schwerer Schlag für das DHB-Team: Uwe Gensheimer muss die Europameisterschaft in Polen verletzungsbedingt absagen. Ein Melsunger wird nachnominiert.

Schwerer Schlag für die deutsche Nationalmannschaft: Kapitän Uwe Gensheimer muss seine Teilnahme an der Europameisterschaft in Polen verletzungsbedingt absagen.

Der 29 Jahre alte Linksaußen der Rhein-Neckar Löwen hat einen Muskelfaserriss in der rechten Wade erlitten und laboriert zudem an einer Reizung der rechten Achillessehne. Das gab der Deutsche Handballbund (DHB) am Samstag bekannt.

"Ich bin traurig und enttäuscht. Sowohl mit den Rhein-Neckar Löwen als auch mit der Nationalmannschaft befinden wir uns auf einem sehr guten Weg. Es schmerzt, dass ich meine Teams nicht weiter begleiten kann", sagt Gensheimer - der nach der Saison zu Paris St. Germain wechseln wird.

Er hoffe jetzt auf einen bestmöglichen Heilungsverlauf, "denn es gibt 2016 noch weitere große Ziele, die ich mit beiden Mannschaften erreichen möchte." Gensheimer fällt nicht zum ersten Mal für ein großes Turnier aus, der mehrmalige Handballer des Jahres hatte 2013 bereits die Teilnahme an der WM in Spanien verpasst - damals war seine linke Achillessehne gerissen.

Schwierige Wochen für die Löwen

Sowohl das DHB-Team als auch die Löwen müssen nun auf ihre wichtigste Stütze verzichten. Auch für den Tabellenführer der Liga ist Gensheimers Ausfall ein Rückschlag in einer bislang blendend verlaufenden Saison.

Vor der Partie gegen HBW Balingen-Weilstetten - die Löwen siegten ohne Gensheimer 29:24 - mussten die Löwen zudem noch einen weiteren Hieb hinnehmen: Das Spiel im Viertelfinale des DHB-Pokal bei MT Melsungen wird nach erfolgreichem Protest wiederholt.

Gensheimer hatte nach einer Fehlentscheidung der Schiedsrichter - die eine im Pokal nicht geltende Regel anwandten - die Löwen per Siebenmeter ins REWE Final Foul gebracht. Im Wiederholungsspiel muss der Kapitän nun zuschauen, ebenso im anstehenden Kracher beim THW Kiel (Mi., 18.15 Uhr LIVE im TV auf SPORT1 und LIVESTREAM).

"Mein Ziel ist es, zum Rückrundenauftakt im Februar wieder auf dem Feld zu stehen", sagt Gensheimer nun. Löwen-Trainer Nikolaj Jacobsen ergänzt: "Für uns ist der Ausfall von Uwe natürlich ein großer Verlust, da wir bis zum Jahresende noch wichtige Spiele in der Bundesliga zu absolvieren haben."

Sigurdsson setzt auf Ersatzleute

"Auf Uwe verzichten zu müssen, ist ein Verlust für uns und die Rhein-Neckar Löwen", sagte Bundestrainer Dagur Sigurdsson und ergänzte: "Wir müssen und werden Lösungen finden. Dass wir das können, haben wir bereits auf anderen Positionen bewiesen. Ich habe absolutes Vertrauen in die weiteren uns zur Verfügung stehenden Linksaußen."

"Das ist für die Nationalmannschaft ein herber Rückschlag", meinte Rune Dahmke bei SPORT1. Der Linksaußen vom THW Kiel muss bei der EM nun mehr Verantwortung schultern.

Anstelle von Gensheimer lässt Sigurdsson Linksaußen Michael Allendorf aus dem 28er Kader aufrücken - einen Melsunger.

Die Europameisterschaft findet vom 15. bis 31. Januar statt. Deutschland misst sich in der Vorrundengruppe C mit Spanien, Schweden und Slowenien.

In der heißen Phase der Vorbereitung bestreiten die deutschen Handballer drei Testspiele gegen Tunesien und Island. Am 5. Januar misst sich das Team von Bundestrainer Sigurdsson in Stuttgart zunächst mit dem mehrmaligen Afrikameister (20.15 Uhr LIVE im TV auf SPORT1).

Am 9. und 10. Januar tritt die DHB-Auswahl in Kassel und Hannover gegen Sigurdssons Geburtsland Island an - dann aber jeweils ohne Führungsspieler Gensheimer.

x
Bitte bewerten Sie diesen Artikel