vergrößern verkleinern
Mads Mensah Larsen kassierte mit Dänemark kurz vor Schluss den Ausgleich
Mads Mensah Larsen kassierte mit Dänemark kurz vor Schluss den Ausgleich © Getty Images

Schweden schockt Dänemark im skandinavischen Duell in letzter Sekunde. Das Ergebnis spielt Deutschland in die Hände. Spanien gibt sich trotz Problemen keine Blöße.

Dänemark hat sich bei der EM in Polen vor dem Showdown am Mittwoch gegen die deutschen Handballer die erste Blöße gegeben.

Der Vize-Europameister musste sich gegen Schweden trotz einer 28:25-Führung mit einem 28:28 (15:13) begnügen, führt die deutsche Hauptrundengruppe mit 7:1 Punkten aber weiterhin an.

Ex-Weltmeister Spanien hatte zuvor gegen Ungarn mit 31:29 (15:15) die Oberhand behalten und zog mit 6:2 Zählern mit der Auswahl des Deutschen Handballbundes (DHB) gleich.

Durch den überraschenden Punktverlust der Dänen genügt dem deutschen Team im direkten Duell am Mittwoch (18.15 Uhr im LIVETICKER) ein Sieg egal in welcher Höhe zum Einzug ins Halbfinale.

Bundestrainer Dagur Sigurdsson, Teammanager Oliver Roggisch sowie die verletzten Steffen Weinhold und Christian Dissinger nahmen die Dänen in der Jahrhunderthalle am Dienstagabend genau unter die Lupe.

Trotz einer Drei-Tore-Führung (58.) musste Dänemark acht Sekunden vor Schluss den Ausgleich durch Mattias Zachrisson von den Füchsen Berlin hinnehmen. Bester Werfer der Dänen war der Magdeburger Michael Damgaard mit sieben Toren.

"Natürlich sind wir sehr enttäuscht. Aber wir müssen jetzt gut schlafen, gegen Deutschland erwartet uns ein schweres Spiel", sagte der dänische Topstar Mikkel Hansen.

Mehr Mühe als erwartet hatten auch die Spanier gegen die punktlosen Ungarn. Valero Rivera erzielte sechs Treffer bei den Iberern.

x
Bitte bewerten Sie diesen Artikel