Video

Deutsche und internationale Medien huldigen nach dem Endspiel der Handball-EM dem überragenden Torhüter. Den Europameistern wird eine rosige Zukunft prophezeit.

Die Glanzleistung der deutschen Handballer bei ihrem 24:17-Sieg im EM-Finale gegen Spanien wurde auch von den Medien entsprechend honoriert.

Die Süddeutsche Zeitung feierte den Titelgewinn als "Triumph der deutschen Handball-Mauer" und lobte das grandiose Auftreten des deutschen Teams in der Defensive.

Der überragende Torhüter Andreas Wolff wurde als neuer "Hexer" bezeichnet. Die spanische Superdeporte ernannte ihn zur "schwarzen Bestie des spanischen Handballs" - zum neuen, großen Angstgegner also.

SPORT1 fasst die wichtigsten Pressestimmen zusammen:

Bild: "Handball-Wunder! Unsere Jungs holen trotz sieben verletzter Stars den EM-Titel." "Unsere Handball-Götter feiern die Nacht durch."

Süddeutsche Zeitung: "Triumph der deutschen Handball-Mauer. Die deutsche Handball-Nationalmannschaft gewinnt völlig überraschend die EM in Polen. Zu verdanken hat das junge Team dies einer starken Abwehr und dem überragenden Torwart Andreas Wolff."

Frankfurter Allgemeine Zeitung: "Handball-Deutschland hat wieder einen Hexer. Deutschland ist Handball-Europameister – und hat einen neuen Star im Tor. Andreas Wolff zeigt im Finale unglaubliche Paraden."

Die Welt: "Die rosige Zukunft des deutschen Handballs. Sportliche Krise, zermürbende Personaldebatten – 2015 herrschte im DHB das Chaos. Nun genügte eine unerfahrene B-Elf, um das beste Team der Welt im EM-Finale zu düpieren. Und das war erst der Anfang."

Eurosport: "Deutschland rockt Europa! Jetzt kommt Rio. Das deutsche Handball-Wunder ist perfekt. Das Team von Coach Dagur Sigurdsson wurde durch das 24:17 (10:6) gegen Spanien zum zweiten Mal nach 2004 Europameister."

Marca (Spanien): "Das Gold und die Spiele müssen warten. Spanien verliert deutlich gegen Deutschland. Es ist schon das vierte EM-Finale, das die spanische Auswahl verliert. (…) Eine auf Grund von Verletzungen dezimierte Mannschaft hat sich zu Champions gekrönt."

AS (Spanien): "Deutschland schnappt sich Gold und schickt Spanien zu den Olympia-Qualifikationsturnieren. Die Seleccion zerschellt an einem im Finale fantastisch aufspielenden Torwart Andreas Wolff. Sie verliert die Geduld und es mangelt ihr an Geschwindigkeit, um die Deutschen zu attackieren."

El Mundo Deportivo (Spanien): "Spanien erleidet im Finale absoluten Schiffbruch. Die Seleccion spielt ihr schlechtestes Spiel des Turniers mit einem monumentalen Kollaps in der Offensive."

Sport (Spanien): "Spanien rannte sich gegen Deutschland fest und musste sich mit der Silbermedaille zufrieden geben. Spanien spielte schlecht gegen Deutschland, damit war Gold vom Tisch. Die Deutschen präsentierten im Finale eine junge und unerfahrene Mannschaft, die aber perfekt eingestellt war vom Isländer Dagur Sigurdsson."

Superdeporte (Spanien): "Spanien hatte nie den Hauch einer Chance. Andreas Wolff ist seit heute mit seinen Wahnsinnsparaden eine der schwarzen Bestien des spanischen Handballs. Deutschland ist verdienter Europameister. Kaum zu glauben, aber Spanien erzielte sein erstes Tor nach der sechsten Minute."

Verdens Gang (Norwegen): "Deutschland hat Spanien zerstört. Deutschlands neuer Superkeeper Wolff hat sogar den Messi-Kumpel Tomas gestoppt. Weltklasse!"
   
Aftonbladet (Schweden): "Deutschland Meister - nach einem brutalen Finale. Wolff wusste immer, was die spanischen Schützen vorhatten, und die Abwehr bildete eine Mauer vor ihm."
Le Figaro (Frankreich): "Die ultimative Überraschung. Die EM bleibt verrückt bis zum Ende - Deutschland kehrt nach mageren Jahren zurück auf den Gipfel. Die deutsche Abwehr ist eine Wand." 
   
Dagbladid (Island): "Dagur macht Deutschland zum Europameister! Er hat wahre Wunder bewirkt. Sigurdssons Team war nie wirklich in Gefahr."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel