vergrößernverkleinern
Martin Heuberger war von 2011 bis Juni 2014 Bundestrainer

Martin Heuberger verlässt den Deutschen Handballbund.

Der ehemalige Bundestrainer entschloss sich für die Rückkehr zu seinen beruflichen Wurzeln und die Wiederaufnahme seiner Tätigkeit im gehobenen Dienst beim Landratsamt Ortenaukreis in Offenburg.

"Hinter mir liegen zwölf erlebnisreiche und zu einem großen Teil wunderbare Jahre, die mich geprägt haben", sagt Heuberger.

Und weiter: "Für mich war es jetzt aber an der Zeit, eine Entscheidung zu fällen. Ich werde beim Landratsamt eine interessante Tätigkeit aufnehmen. Dem Handball bleibe ich trotzdem mit großem Interesse weiter verbunden."

Heuberger hatte seine Arbeit im DHB 2002 als hauptamtlicher Juniorentrainer - und zunächst auch als Bundeslehrwart - begonnen.

Nach dem Rücktritt von Heiner Brand übernahm er im Sommer 2011 die Männer-Nationalmannschaft. Nach den gegen Polen knapp verlorenen WM-Playoffs war der zum 30. Juni dieses Jahres ausgelaufene Vertrag des 50-Jährigen nicht verlängert worden.

"Ich bedauere Martins Entschluss außerordentlich, habe aber auch großes Verständnis für seine Entscheidung", sagt DHB-Präsident Bernhard Bauer.

"Wir haben weiter großen Bedarf, unsere sportlichen Strukturen zu optimieren. Da hätten wir Martin Heuberger mit seinem Fachwissen sehr gern als Sportdirektor bei uns gesehen. Ich schätze ihn als herausragenden Handball-Experten, der zudem über große Verwaltungserfahrung verfügt."

Hier gibt es alles zum Handball

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel