Video

Am Tag nach dem Viertelfinaleinzug sind die deutschen Handball-Nationalspieler noch berauscht von der eigenen Leistung. Kapitän Uwe Gensheimer blickt schon nach vorne.

Einen Tag nach dem Einzug in das Viertelfinale bei der Handball-WM sind die deutschen Nationalspieler noch immer berauscht von der eigenen Leistung.

"Wir haben uns im Vorfeld der WM Selbstbewusstsein geholt, in einer starken Vorrundengruppe noch mehr und haben jetzt das Achtelfinale gewonnen. Ich glaube, wir surfen auf einer hohen Welle und das Surfbrett wackelt bisher noch nicht", sagte Michael Kraus SPORT1.

Uwe Gensheimer ist zum vierten Mal in Folge Deutschlands Handballer des Jahres
Uwe Gensheimer richtet den Fokus auf das Viertelfinale gegen Katar © Getty Images

Gensheimer hat Spaß

"Es macht uns hier riesig Spaß. Ich hoffe, dass es in Deutschland jeder mitbekommt und uns weiter pusht", sagte Uwe Gensheimer.

Das Team von Bundestrainer Dagur Sigurdsson setzte sich im Achtelfinale mit 23:16 gegen Ägypten durch und trifft nun am Mittwoch auf Gastgeber Katar.

Fokus liegt auf dem Viertelfinale

Der Kapitän richtete daher umgehend den Fokus auf die kommende Aufgabe.

"Wir waren mit der Mannschaft noch gemütlich essen und hatten einen schönen Abschluss. Aber jetzt sind wir schon wieder in der Vorbereitung auf den nächsten Gegner", so Gensheimer.

Gelingt Deutschland der Einzug ins Halbfinale, käme es entweder zur Neuauflage des Gruppenspiels gegen Polen oder zu einem Duell mit Kroatien.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel