Video

Nach dem Traumstart gegen Polen will die deutsche Handball-Nationalmannschaft bei der Handball-WM in Katar gegen Russland (ab 16.45 Uhr im LIVE-TICKER) den zweiten Sieg einfahren.

Mit dem viermaligen Olympiasieger wartet ein unangenehmer Gegner auf die Auswahl des DHB. Nach dem Viertelfinaleinzug 2013 hat sich die Mannschaft von Trainer Oleg Kuleschow in diesem Jahr Platz sieben auf die Fahnen geschrieben.

Bekanntester Spieler Russlands aus deutscher Sicht ist Rückraumschütze Konstantin Igropulo, bei den Füchsen Berlin Sigurdssons Schützling.

Die Stärken des Teams liegen in einer kompakten Defensive, aus der die Mannschaft immer wieder über Gegenstöße zum Erfolg kommt.

Seitdem der frühere Weltklasse-Spielmacher Kuleschow 2012 übernahm, geht es bergauf. "Er ist ein richtig cleverer Typ", sagte Coach Sigurdsson über seinen Trainerkollegen. Er habe den russischen Handball schneller und moderner gemacht: "Sie spielen nicht mehr den Macho-Handball der vergangenen Jahre."

Die überzeugende Leistung gegen den Erzrivalen Polen hat Sigurdsson allerdings Mut gemacht, auch diese Aufgabe zu bewältigen.

"Die Jungs waren heiß vom ersten Training an. Und das ist jetzt die Belohnung dafür", sagte der Isländer bei SPORT1.

Steffen Weinhold betont bei SPORT1 die Wichtigkeit des kommenden Duells: "Es war wichtig, dass wir gut ins Turnier starten. Jetzt ist auch die Nervosität weg und jeder im Turnier drin. Das Spiel gegen die Russen wird jetzt ein ganz, ganz wichtiges Spiel für uns. Es ist ganz wichtig, dass wir da eine super Leistung abliefern."

Ein erneuter Erfolg gegen Russland und das Achtelfinale ist der deutschen Mannschaft kaum mehr zu nehmen. Doch SPORT1-Experte Stefan Kretzschmar warnt ausdrücklich vor dem dreimaligen Titelträger Russland.

Video
teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel