vergrößernverkleinern
Die deutsche Nationalmannschaft bei der WM 1961 mit Hans Haberhauffe (4.v.l.)
Die deutsche Nationalmannschaft bei der WM 1961 mit Hans Haberhauffe (4.v.l.) © imago

Der deutsche Handball trauert um Hans Haberhauffe.

Wie erst jetzt bekannt wurde, ist der zweimalige Weltmeister am 11. Februar im Alter von 82 Jahren in Berlin gestorben. Das teilte der Deutsche Handballbund (DHB) am Mittwoch mit.

Haberhauffe, der seine Frau und zwei Kinder hinterlässt, war 1959 mit der deutschen Mannschaft und 1963 mit der Auswahl der DDR jeweils Weltmeister auf dem Großfeld geworden. Er bestritt insgesamt 79 Länderspiele, in denen er 211 Tore erzielte.

Der gelernte Maschinenschlosser und Diplom-Sportlehrer spielte bis 1956 beim Fermerslebener SV. Nach seinem Wechsel zum ASK Vorwärts Berlin gewann er mehrere Meistertitel und Pokalwettbewerbe.

Nach seiner Karriere wurde Haberhauffe Trainer.

Mit dem ASK Vorwärts Frankfurt/Oder gewann er 1974 die Meisterschaft in der DDR, im Jahr darauf führte er das Team zum Sieg im Europapokal der Landesmeister.

Video
teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel