vergrößernverkleinern
Heiner Brand wurde als Spieler und Trainer Handball-Weltmeister
Heiner Brand führte Deutschland zum WM-Titel 2007 © Getty Images

Der ehemalige Handball-Bundestrainer Heiner Brand hat mit Sorge auf den EM-Ausfall von Kapitän Uwe Gensheimer reagiert. "Das ist sehr, sehr schlecht für die deutsche Mannschaft", sagte Brand am Rande der Gala zum "Sportler des Jahres" am Sonntagabend in Baden-Baden.

Der 63-jährige Brand, der als Spieler (1978) und Trainer (2007) Weltmeister geworden war, warnte allerdings vor Panikmache. "Den Ausfall eines Außenspielers kann man am ehesten verkraften. Ich denke, im Augenblick ist die deutsche Mannschaft so gut, dass sie sich keine großen Sorgen machen muss", meinte der Gummersbacher Brand.

Gensheimer (29) hatte seine Teilnahme an der anstehenden Europameisterschaft in Polen (15. bis 31. Januar 2016) wegen eines Muskelfaserrisses in der rechten Wade und einer Reizung der rechten Achillessehne abgesagt. Damit muss Bundestrainer Dagur Sigurdsson auf seinen besten Mann und großen Hoffnungsträger verzichten.

Gensheimer wechselt im Sommer von den Rhein-Neckar Löwen zum internationalen Spitzenklub Paris St. Germain. Brand glaubt indes, dass sich der Linksaußen nach der Saison mit seinem ersten deutschen Meistertitel von seinem Stammklub verabschieden könnte. "Die Löwen sind der Topfavorit", sagte Brand und fügte an: "Aber die Saison ist noch lang. Ich denke, es wird lange gekämpft werden."

Die Badener führen die Bundesliga-Tabelle nach 18 Spieltagen mit 34:2 Punkten vor Rekordmeister THW Kiel (30:6 Zähler) und der SG Flensburg-Handewitt (29:7) an.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel