vergrößernverkleinern
Patrick Groetzki (r.) und Rune Dahmke (l.) kämpfen noch um die begehrten Olympia-Tickets
Patrick Groetzki (l.) Rune Dahmke gehören zu den Stützen des Europameisters © Getty Images

Deutschlands Europameister stehen bei der WM 2017 in Frankreich vor lösbaren Aufgaben. Einer der schwersten Gegner für das DHB-Team sind die Kroaten.

Losglück für den Europameister: Die deutschen Handballer haben für die WM 2017 in Frankreich (11. bis 29. Januar) eine machbare Vorrundengruppe erwischt.

Die Mannschaft von Bundestrainer Dagur Sigurdsson trifft beim Kampf um den Titel auf den ehemaligen Weltmeister und aktuellen EM-Dritten Kroatien, Weißrussland, Ungarn, Chile und Saudi-Arabien. Dies ergab die Auslosung am Donnerstag in Paris.

"Das ist eine interessante und spannende Gruppe mit allen Möglichkeiten. Alles ist offen", sagte DHB-Vizepräsident Bob Hanning. Deutschland habe "immer den Anspruch weiterzukommen. Zunächst freuen wir uns jetzt aber auf die Olympischen Spiele im Sommer in Rio, die WM ist dann die nächste große Herausforderung." Und Generalsekretär Mark Schober meinte: "Bei dieser Gruppe muss uns nicht heiß werden, das Weiterkommen sehe ich nicht gefährdet."

Deutsches Team unter anderem in Paris

24 Mannschaften nehmen an dem Turnier teil. Gespielt wird in vier Sechsergruppen, die jeweils besten vier Teams erreichen das Achtelfinale. Bei der letzten WM 2015 in Katar hatte die deutsche Mannschaft den siebten Platz erreicht. 

Spielort der deutschen Mannschaft ist die nordfranzösische Hafenstadt Rouen, außerdem wird in der Vorrunde in Paris, Nantes und Metz gespielt. Die Achtelfinal- und Viertelfinalpartien finden in Lille, Montpellier, Albertville und Paris statt. In der Hauptstadt steigt auch das Finalwochenende.

Die Gruppen im Überblick: 

Gruppe A: Frankreich, Polen, Russland, Brasilien, Japan, Norwegen

Gruppe B: Spanien, Slowenien, Mazedonien, Island, Tunesien, Angola

Gruppe C: Deutschland, Kroatien, Weißrussland, Ungarn, Chile, Saudi-Arabien

Gruppe D: Katar, Dänemark, Schweden, Ägypten, Bahrain, Argentinien

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel