vergrößernverkleinern
Für die DHB-Juniorinnen ist der Titeltraum geplatz © Twitter/@DHB_Teams

Bei der U20-WM in Moskau verpasst die deutsche Auswahl gegen Gastgeber Russland den Finaleinzug. Eine Medaille ist jedoch weiterhin noch möglich.

Die Juniorinnen-Nationalmannschaft des Deutschen Handballbundes verpasst nach der 25:32-Halbfinal-Niederlage gegen Gastgeber Russland das Finale bei der U20-Weltmeisterschaft in Moskau.

Nach einem Sieben-Tore-Rückstand zur Pause berappelte sich das Team des Trainergespanns Marielle Bohm/Nico Kiener und konnte die Partie lange offen halten.

In der 51. Minute betrug der Rückstand lediglich noch zwei Zähler. Am Ende setzte sich dann aber doch der Gastgeber durch und schielt nun auf den 12. Titel bei einer Juniorinnen-WM.

Beste Werferin auf Seiten der deutschen Mannschaft war Ramona Ruthenbeck mit sieben Toren, auf russischer Seite trafen Yaroslava Frolova und Antonina Skorobogatchenko jeweils sechs Mal. 

Deutschland trifft am Freitag im Spiel um die Bronzemedaille auf Rumänien, das gegen Dänemark im anderen Halbfinale mit 25:28 verlor.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel