vergrößernverkleinern
Tag Des Handballs 2017
Christian Prokop trat Anfang Februar die Nachfolge von Dagur Sigurdsson an © Getty Images

Vor dem EM-Qualifikationsspiel am Mittwoch (LIVE auf SPORT1) verrät Bundestrainer Christian Prokop, worauf es gegen Portugal ankommen wird.

Nationaltrainer Christian Prokop erwartet in der EM-Qualifikation am Mittwoch (20.30 Uhr LIVE im TV auf SPORT1) gegen Portugal einen physisch starken Gegner.

"Die Abwehrleistung wird entscheidend sein. Die Portugiesen sind körperlich unheimlich stark. Sie sind eine Mannschaft, die in der Abwehr nicht bei einem normalen 6-0 bleibt, sondern auch gerne mal in eine 3-3- oder 4-2-Deckung geht. Zwar dadurch immer wieder Räume anbietet, aber diese dann mit sehr viel Masse und Schnelligkeit wieder schließt", analysierte Prokop den bevorstehenden Gegner auf einer Pressekonferenz am Montag.

Portugal kann mit einem Sieg gegen Deutschland das Ticket für die Europameisterschaft 2018 in Kroatien lösen. "Es wird für uns darauf ankommen, dass wir sehr aggressiv decken, aber uns auch als Mannschaft sehr beweglich präsentieren. Wir müssen unsere eigene Waffe nutzen - und die heißt Abwehr und Torhüter", sagte Prokop.

Drux fällt verletzt aus

Verzichten muss Prokop allerdings auf Rückraumspieler Paul Drux. Der 23-Jährige zog sich am letzten Bundesliga-Spieltag einen Meniskusriss im rechten Knie zu und fällt für die beiden Spiele des Europameisters in Portugal und gegen die Schweiz am Sonntag (15.00 Uhr) aus.

SPORT1 überträgt am Mittwoch, 14. Juni, LIVE ab 20.15 Uhr, Peter Kohl kommentiert, als Experte ist Handball-Legende Stefan Kretzschmar im Einsatz.

Für die EHF EURO 2018 in Kroatien ist das DHB-Team bereits qualifiziert und führt mit acht Punkten die Tabelle vor Portugal (fünf Punkte) an. Jetzt soll auch der Platz an der Spitze gesichert werden. Im Hinspiel, das ebenfalls auf SPORT1 zu sehen war, gelang dem Europameister ein klarer 35:24-Erfolg.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel