Video

Deutsche Handball-Fans erhalten trotz gültiger Tickets keinen Zugang zum Halbfinale der Gastgeber. Sie wenden sich an die DHB-Teamleitung und bekommen einen kuriosen Ratschlag.

Das anhaltende Organisationschaos bei der Handball-WM sorgt weiter für großen Ärger.

Deutschen Handball-Fans, die gültige Tickets für das Halbfinale von Gastgeber Katar gegen Polen besaßen, wurde der Eintritt zur Halle verwehrt.

"Heute morgen hat eine Gruppe von 18 deutschen Fans von ihrem Veranstaltungsbetreuer in Katar gesagt bekommen, dass ihre Tickets keine Gültigkeit mehr haben und sie nicht in die Halle kommen. Dabei haben sie ihre Original-Tickets für das Halbfinale in der Hand", sagte Henning Opitz zu SPORT1. "Gestern hatte man sie noch damit vertröstet, dass man ihnen Karten geben würde."

Sie hätten dann aber keine Tickets für das Halbfinale bekommen, sondern nur für das Platzierungsspiel der Deutschen gegen Kroatien. "Die Fans sind jetzt total verärgert und sauer", sagte Opitz.

Als Grund, so der Vorsitzende des Freundeskreises des Deutschen Handballs, sei ihnen gesagt worden: "Die Halle ist ausverkauft."

Opitz vermutet, dass die Sitze der deutschen Anhänger mittlerweile an Katarer abgegeben wurden: "Dafür müssen die weichen, die bisher Karten hatten." Und das nicht zum ersten Mal. Schon vor dem Viertelfinale der Deutschen gegen Katar standen Fans mit gültigen Karten vor verschlossenen Türen. 

Er habe wegen dieser Zustände die deutsche Mannschaftsleitung um DHB-Präsident Bernhard Bauer und Teammanager Oliver Roggisch eingeschaltet - und bekam einen kuriosen Ratschlag.

"Angeblich sollen wir uns jetzt als Spanier ausgeben und um 8 Uhr in der Halle sein. Dann könnten wir wenigstens dieses Halbfinale sehen", so Opitz. Spanien trifft um 21 Uhr Ortszeit im zweiten Halbfinale auf Frankreich.

Video
teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel