vergrößernverkleinern
Hockey (Symbolbild)
Hockey (Symbolbild) © Getty Images

Der THC setzt sich in der Euro Hockey League gegen den Titelverteidiger Oranje Zwart durch und erreicht das Finalturnier. Die Entscheidung fällt erst im Penalty Shootout.

Nach dem Aus des deutschen Meisters Rot-Weiss Köln ist der Harvestehuder THC ins Final Four der Euro Hockey League eingezogen.

Die Hamburger setzten sich am Ostermontag in Amsterdam mit 6:5 im Penalty Shootout gegen Titelverteidiger Oranje Zwart aus Eindhoven durch. Nach regulärer Spielzeit hatte es 4:4 (1:2) gestanden.

Köln war am Ostersonntag am SV Kampong mit 1:5 gescheitert. Neben dem Team aus Utrecht hat sich auch Atletic Terrassa aus Barcelona für das Finalturnier an Pfingsten (14./15. Mai) in der katalanischen Heimat qualifiziert.

Zudem ist Gastgeber Amsterdam dabei, der sich im letzten Viertelfinale 2:1 (2:0) gegen Real Club de Polo aus Barcelona durchsetzte.

Harvestehude, Euro-League-Champion von 2014, geriet am Montag nach Michael Körpers Führungstreffer (18.) scheinbar aussichtslos mit 1:4 in Rückstand.

Zwei weitere Tore des herausragenden Körper (42./49.) und ein Treffer von Jan-Philipp Heuer (43.) hielten die Chance jedoch am Leben. Im Shootout war es erneut Körper, der für die Entscheidung sorgte.

Die Euro Hockey League wird als Königsklasse des europäischen Klub-Hockeys seit der Saison 2007/08 ausgetragen. Dreimal (2008, 2010, 2012) gewann der Uhlenhorster HC, der im Achtelfinale am Freitag gegen Köln ausgeschieden war, den Titel.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel