vergrößernverkleinern
Joachim Löw ist seit 2006 Bundestrainer

Das Tief Margit könnte möglicherweise die Austragung des Länderspiels zwischen Europameister Spanien und Weltmeister Deutschland am 18. November in Vigo gefährden.

Bei den Unwettern der vergangenen Tage im Nordwesten Spaniens wurde auch das Estadio Balaidos in der spanischen Hafenstadt, wo das Duell zwischen der DFB-Auswahl und ihrem Vorgänger auf dem WM-Thron angepfiffen werden soll, stark in Mitleidenschaft gezogen.

Das Spielfeld steht nach den starken Regenfällen ein Meter unter Wasser, zudem sind Funktions- und Aufenthaltsräume in der knapp 32.000 Zuschauer fassenden Arena durch die Wassermassen verwüstet worden.

Aktuell gibt es in dem Stadion auch keinen Strom.

Noch können die Offiziellen, die vor allem am Samstag noch einmal mit sintflutartigen Regenfällen rechnen müssen, nicht sagen, bis wann sie die starken Schäden beseitigen können.

Der spanische Erstligist Celta Vigo, der seine Heimspiele im Balaidos austrägt, spielt an diesem Wochenende in der Primera Division bei Athletic Bilbao.

Am 24. Oktober steht dann das Heimspiel gegen Levante auf dem Programm, was allerdings nach derzeitigem Stand verlegt werden muss.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel