vergrößernverkleinern
Neymar führt Brasilien mit zwei Toren zum Sieg in der Türkei

Köln - Dank Neymar wahrt Brasilien seine weiße Weste seit der WM. Argentinien müht sich zum Sieg, die Niederlande stecken in der Krise.

Brasilien läuft nach der enttäuschenden Heim-WM auf Hochtouren, für den niederländischen Bondscoach Guus Hiddink wird es nach einer weiteren Niederlage dagegen immer enger.

Während die Selecao angeführt von einem wieder einmal überragenden Neymar mit Debütant Roberto Firmino 4:0 (3:0) in der Türkei siegte, unterlag Oranje Mexiko 2:3 (0:1).

Zudem kann die belgische Nationalmannschaft nach einem 3:1 (1:1) gegen Island mit Rückenwind in ihr nächstes EM-Qualifikationsspiel gegen Wales am Sonntag gehen. Vize-Weltmeister Argentinien bezwang Kroatien 2:1 (0:1), Norwegen unterlag Estland mit 0:1 (0:1).

Firmino debütiert für Brasilien

Beim Debüt des Hoffenheimer Bundesliga-Profis Firmino war Neymar in Istanbul mit zwei Treffern erneut Matchwinner. Der erstmals vom neuen Trainer Carlos Dunga berufene Firmino wurde in der 73. Minute eingewechselt.

Neymar erzielte seine Treffer 41 (20.) und 42 (60.) für die Selecao. Hinzu kamen ein Eigentor von Semih Kaya (24.), der bereits im Champions-League-Spiel seines Klubs Galatasaray bei Borussia Dortmund ins eigene Netz getroffen hatte, und ein Treffer durch Willian (44.).

Die Brasilianer wahrten damit ihre weiße Weste seit dem WM-Debakel im eigenen Land und gewannen unter Dunga zum fünften Mal in Folge bei 12:0 Toren.

Hiddink vor Rücktritt bei Oranje

Für die Niederlande konnten in Amsterdam auch die beiden Treffer von Wesley Sneijder (49.) und Daley Blind (74.) die Niederlage nicht verhindern. Doppeltorschütze Carlos Vela (8., 62.) und Javier Hernandez von Real Madrid (69.) besiegelten die vierte Niederlage der Elftal im fünften Spiel seit der WM.

Superstar Arjen Robben, der Robin van Persie als Spielführer vertrat, lieferte zum Treffer von Blind die Vorlage. Auch Schalkes Torjäger Klaas-Jan Huntelaar stand in der niederländischen Startelf, vergab aber unter anderem eine hundertprozentige Chance vor dem leeren Tor.

Bondscoach Hiddink hat nach zwei Niederlagen in drei EM-Qualifikationsspielen für den Fall einer erneuten Pleite gegen Lettland am Sonntag bereits seinen Rücktritt angekündigt.

Für WM-Viertelfinalist Belgien trafen Nicolas Lombaerts (6.), Divock Origi (62.) und Romelu Lukaku (74.). Alfred Finnbogason gelang nur der zwischenzeitliche Ausgleich (13.) für die Isländer. Kevin De Bruyne vom Bundesliga-Zweiten VfL Wolfsburg kam bei den Belgiern nicht zum Einsatz.

Argentinien siegt gegen kroatische B-Elf

Argentinien mühte sich in London gegen eine kroatische B-Elf ohne die Topspieler Luka Modric (Real Madrid), Ivan Rakitic (FC Barcelona), Ivan Perisic, Ivica Olic (beide VfL Wolfsburg) und Mario Mandzukic (Atletico Madrid) zum Sieg.

Anas Sharbini (11.) brachte die Kroaten gar in Führung, erst nach der Pause drehten Argentiniens Superstars Sergio Agüero (49.) und Lionel Messi (57./Foulelfmeter) die Partie zugunsten des Vize-Weltmeisters.

Agüero nahm bei seinem Treffer allerdings den Unterarm zuhilfe, als er einen Schuss von Cristian Ansaldi unhaltbar abfälschte.

Norwegen unterliegt Estland

Norwegen musste sich trotz der Deutschland-Legionäre Havard Nordtveit (Borussia Mönchengladbach), Per Skjelbred (Hertha BSC), Tarik Elyounoussi (1899 Hoffenheim) und Havard Nielsen (Eintracht Braunschweig) in der Startelf überraschend Estland geschlagen geben.

Das entscheidende Tor für die Esten erzielte Konstantin Vassiljev (24.). Das erst 15 Jahre alte norwegische Supertalent Martin Odegaard wurde in der 57. Minute eingewechselt und kam so zu seinem dritten A-Länderspiel.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel