vergrößernverkleinern
Senzo Meyiwa ist erschossen worden

30.000 Menschen haben Südafrikas ermordetem Fußball-Nationalmannschafts-Kapitän Senzo Meyiwa am Samstag bei einer Trauerfeier die letzte Ehre erwiesen.

"Die ganze Nation weint. Unsere Herzen bluten", sagte Durbans Bürgermeister James Nxumalo in einer Rede im Moses-Mabhida-Stadion seiner Stadt.

Neben der Familie und Freunden des nur 27 Jahre alt gewordenen Torhüters der Orlando Pirates nahmen auch Mitglieder der südafrikanischen Regierung sowie Südafrikas Fußball-Verbandspräsident Danny Jordaan an der Trauerfeier teil.

Meyiwas in Südafrikas Nationalflagge gehüllter Sarg war in einem weißen SUV in die WM-Arena von 2010 gebracht worden. An den Straßenrändern des Weges zum Stadion schwiegen Tausende zum Zeichen ihrer Trauer, viele winkten zum Abschied vom Keeper.

Meyiwa war am vergangenen Sonntag von Einbrechern in der Wohnung seiner Freundin, der südafrikanischen Popsängerin Kelly Khumalo, von Einbrechern erschossen worden. Die Fahndung nach den Tätern, für deren Ergreifung die Behörden eine Belohnung von umgerechnet 18..000 Euro ausgesetzt haben, führte am Tag vor der Trauerfeier zur Festnahme eines 25 Jahre alten Mannes wegen Beteiligung an dem tödlich verlaufenen Raubüberfall.

Seine Profi-Karriere hatte Meyiwa in der Saison 2006/07 bei den Pirates begonnen. In Südafrikas Nationalmannschaft debütierte der Schlussmann im Sommer vorigen Jahres. Zu Beginn der Qualifikation für die Afrikameisterschaft 2015 ernannte Nationaltrainer Ephraim Mashaba Meyiwa zum Kapitän der "Bafana, Bafana". Der Torhüter bestritt insgesamt sieben Länderspiele.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel