vergrößernverkleinern
Eine Drohne mit einer albanischen Flagge störte die Partie zwischen Serbien und Albanien

Nach dem Skandalspiel in der EM-Qualifikation zwischen Serbien und Albanien haben beide Verbände wie angekündigt Einspruch gegen die strenge Bestrafung durch die UEFA eingelegt.

Die Berufungskammer befasst sich damit am 2. Dezember, wie die UEFA am Freitag mitteilte.

Mit einer Drohne war bei der Partie am 14. Oktober in Belgrad die Flagge Groß-Albaniens ins Stadion gebracht worden, dies hatte Krawalle ausgelöst.

Das Spiel war in der 41. Minute beim Stand von 0:0 abgebrochen worden (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle).

Die Kontroll-, Ethik- und Disziplinarkommission der UEFA wertete das Spiel mit 3:0 für Serbien, zog die Punkte allerdings sofort wieder ab. Zudem muss der WM-Teilnehmer die nächsten beiden EM-Qualifikationsspiele vor leeren Rängen austragen.

Beide Verbände wurden außerdem zu Geldstrafen von 100.000 Euro verurteilt. Serbien und Albanien hatten sofort angekündigt, Einspruch einzulegen.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel