Video

Ohne den gesperrten Ex-Wolfsburger Josue, aber mit dem Ex-Hoffenheimer Maicosuel hat Atletico Mineiro erstmals in der Vereinsgeschichte den brasilianischen Pokal gewonnen.

Im Finale setzte sich der Libertadores-Cup-Sieger von 2013 in zwei Duellen gegen den Stadtrivalen Cruzeiro Belo Horizonte durch, der am vergangenen Wochenende vorzeitig seinen Titel in der brasilianischen Serie A verteidigt hat.

Atletico gewann nach einem 2:0 im Hinspiel dank eines Treffers von Nationalspieler Diego Tardelli (45.+1) auch das Rückspiel mit 1:0 (1:0) und sicherte sich somit einen Startplatz im Libertadores Cup, dem südamerikanischen Gegenstück zur Champions League.

Nach nun zwei Meistertiteln in Folge mit Cruzeiro war das Pokalfinale erneut eine Enttäuschung für Trainer Marcelo Oliveira, der bereits 2011 und 2012, damals noch mit Coritiba FC, und damit zum dritten Mal in den letzten vier Jahren, in den Endspielen im Cup-Wettbewerb unterlegen war.

Cruzeiro ist dennoch neben Gremio Porto Alegre mit je vier Titeln in dem erst seit 1989 ausgetragenen nationalen Turnier Rekordsieger.

Video
teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel