Der ehemalige Weltfußballer George Weah (48) ist in den Senat seines Heimatlandes Liberia eingezogen.

Bei den Wahlen im von der Ebola-Epedemie gebeutelten westafrikanischen Land setzte sich Weah im Bezirk Montserrado mit 78 Prozent der abgegebenen Stimmen klar gegen den Präsidentinnen-Sohn Robert Sirleaf durch.

Weah, der 1995 als erster und bislang einziger Afrikaner zum Weltfußballer gewählt worden war, hatte bei den Präsidentschaftswahlen 2005 gegen Ellen Johnson Sirleaf den Kürzeren gezogen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel