vergrößernverkleinern
Der FC Liverpool (in rot) wurde in der vergangenen Saison Vizemeister in der Premier League
Der FC Liverpool (in rot) wurde in der vergangenen Saison Vizemeister in der Premier League © Getty Images

Der FC Chelsea hat im Halbfinal-Hinspiel des League Cups mit Glück ein 1:1 beim FC Liverpool gerettet und sich eine gute Ausgangsposition für das Rückspiel erkämpft.

Die "Blues", bei denen Weltmeister Andre Schürrle nicht im Kader stand, gingen mit dem ersten Angriffsversuch nach 18 Minuten in Führung. U-21-Nationalspieler Emre Can hatte Eden Hazard im eigenen Strafraum von den Beinen geholt, den fälligen Elfmeter verwandelte der Gefoulte eiskalt selbst.

Liverpool investierte wesentlich mehr für das Spiel, doch Chelsea verteidigte lange äußerst souverän. Erst nach einer Stunde konnte Raheem Sterling die Abwehrkette der Blues knacken.

Im Anschluss kamen die nun entfesselt aufspielenden "Reds" immer wieder gefährlich vor das Tor der Mourinho-Elf. Die Gastgeber scheiterten jedoch mit Steven Gerrard am Pfosten und mit einen Volleyschuss von Adam Lallana am bärenstarken Courtois.

Im Rückspiel kommenden Dienstag reicht Chelsea bereits ein 0:0 zum Einzug ins Finale. Liverpool muss sich dagegen ärgern, nicht als Sieger vom Platz gegangen zu sein.

Die Reds haben den Wettbewerb bereits achtmal, Chelsea viermal gewonnen.

Video
teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel