vergrößernverkleinern
Jeno Buzanszky verlor mit Ungarns Nationalmannschaft im WM-Finale 1954 gegen Deutschland
Jeno Buzanszky verlor mit Ungarns Nationalmannschaft im WM-Finale 1954 gegen Deutschland © getty

Er war der letzte Überlebende der ungarischen Wunderelf, die 1954 im WM-Finale gegen Deutschland (2:3) sensationell verlor: Am Sonntag ist Jeno Buzanszky im Alter von 89 Jahren gestorben. Das bestätigte Buzanszkys Familie nach ungarischen Medienberichten.

Abwehrspieler Buzanszky hatte 1950 für die ungarische Fußball-Nationalmannschaft debütiert und erlebte die große Zeit der "Goldenen Elf".

Vier Jahre lang blieben die "Magischen Magyaren" ungeschlagen, gewannen 1952 Olympiagold in Stockholm und schlugen die bis dato auf der Insel unbesiegten Engländer 6:3 im Londoner Wembley Stadion.

Bei der Weltmeisterschaft 1954 in der Schweiz spielte Buzanszky, der insgesamt 49 Länderspiele absolvierte, in allen fünf Begegnungen für die Ungarn.

Er war das einzige Teammitglied, das nicht für einen der großen Budapester Klubs auflief. Buzanszky spielte für Pecsi VSK und bis zu seinem Karriereende 1960 für Dorogi FC.

Aus der deutschen Elf, die das "Wunder von Bern" schaffte, sind Horst Eckel und Hans Schäfer die letzten Überlebenden.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel