vergrößernverkleinern
Christian Seifert ist seit 2005 Vorsitzender der Geschäftsführung der DFL
Christian Seifert ist seit 2005 Vorsitzender der Geschäftsführung der DFL © getty

Die Verlegung der WM 2022 in den Winter könnte für den Weltverband FIFA ein Nachspiel vor Gericht haben.

"Die eine oder andere Liga wird darüber nachdenken, juristisch zu hinterfragen, ob man solche Entscheidungen hinnehmen muss", sagte Christian Seifert, Vorsitzender der Geschäftsführung der Deutschen Fußball Liga (DFL), am Donnerstag.

Die FIFA hatte in der vergangenen Woche die historische Winter-WM in Katar abgesegnet, das Finale wird am 18. Dezember gespielt.

Unmittelbar im Anschluss war mit der europäischen Klub-Vereinigung ECA eine Verdreifachung der Abstellungsgebühren auf 209 Millionen ab der WM 2018 in Russland vereinbart worden.

"Die Abstellungsgebühren signifikant zu erhöhen ist ein positives Zeichen", sagte Seifert. Ob für einzelne Vereine "wirtschaftliche Schäden" entstehen, sei "noch nicht abzusehen", so der DFL-Boss.

Video
teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel