vergrößernverkleinern
Christoph Freund, Ralf Rangnick und Jochen Sauer von Red Bull Salzburg
Ralf Rangnick (Mitte) übergibt sein Amt an Christoph Freund (l.) und Jochen Sauer © imago

Red Bull Salzburg hat sich bei der Suche nach einem Nachfolger des scheidenden Sportdirektors Ralf Rangnick für eine Doppellösung entschieden.

Jochen Sauer und Christoph Freund werden die Aufgaben des 56-Jährigen beim österreichischen Erstligisten mit Beginn der kommenden Saison übernehmen.

Sauers Fokus soll auf den Spielerverträgen und Transfers liegen, Freund zeichnet in Zukunft für das Profi- und Nachwuchsscouting verantwortlich und wird als Bindeglied zwischen Trainer, Spielern und Spielerrat agieren.

Rangnick begrüßte die Entscheidung: "Ich habe in den knapp drei Jahren, in denen ich hier in Salzburg bin, mit Jochen Sauer und Christoph Freund sehr eng und gut zusammengearbeitet. So gesehen ist es eine logische Entwicklung, dass meine beiden engsten Mitarbeiter fortan diesen Bereich übernehmen."

Der ehemalige Bundesligatrainer wird sich in Zukunft verstärkt auf seine Aufgaben beim deutschen Zweitligisten RB Leipzig konzentrieren.

Jochen Sauer ist seit August 2012 als Geschäftsführer Salzburgs tätig, der ehemalige Profispieler Freund arbeitet bereits seit 2006 für den Klub.

Video
teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel