vergrößernverkleinern
Die Unglücksmaschine startete in Barcelona © Getty Images

Eine spontane Änderung der Reisepläne hat schwedischen Fußballern das Leben gerettet.

Die Mannschaft von Drittligist Dalkurd FF hatte bereits Tickets für den später abgestürzten Germanwings-Flug, der kurz nach dem Start in den französischen Alpen vom Radar verschwand. Doch kurzfristig änderte die Reisegruppe nach einem Besuch in Katalonien die Reisepläne und stiegen auf Flugzeuge um, die über Zürich und München zurück nach Schweden flogen.

"Wir hätten eigentlich an Bord dieses Flugzeugs sein sollen", sagte Sportdirektor Adil Kizil der schwedischen Zeitung Aftonbladet, "es gab vier Flugzeuge, die etwa zur gleichen Zeit abhoben und nördlich die Alpen überquerten. In drei von ihnen saßen Spieler von uns. Man kann sagen, dass wir sehr, sehr viel Glück hatten."

Beim Absturz des Flugzeugs, das von Barcelona nach Düsseldorf unterwegs war, starben nach ersten Angaben 150 Menschen, 67 sollen deutsche Staatsbürger sein.

Video
teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel