Video

Schanghai - Eric Cantona macht seinem Ruf als Unberechenbarem alle Ehre. Den WM-Titel 2010 schreibt er Katalonien zu, der beste Fußballer der Welt spiele in Frankreich.

Der ehemalige Weltklassespieler Eric Cantona sorgt mit kontroversen Aussagen für Aufsehen.

Im Umfeld der Verleihung des Laureus Awards teilte er mit: "Katalonien hat die WM 2010 gewonnen. Spanien war mit zehn Spielern des FC Barcelona erfolgreich. Spanien hat den Titel nicht geholt, Katalonien war es. Barcelona hat gewonnen."

Tatsächlich standen 2010 nur sieben Spieler des spanischen Topklubs im Kader des Trainers Vincente del Bosque, von denen nur fünf Katalanen sind. Cantona befeuert damit eine seit Jahren schwelende Konflikt zwischen Spanien und Katalanien.

Die Provinz im Nord-Osten Spaniens möchte unabhängig werden. Unter anderem Pep Guardiola, ehemaliger Trainer von barca und aktueller Coach des FC Bayern München, unterstützt dieses Vorhaben.

Zur aktuellen sportlichen Durststrecke der "Furja Roja" sagte er: "Ich bin mir sicher, dass, sobald die Talentschmiede von Barca und anderen spanischen Teams neue und gute Spieler hervorbrignen wird, wird Spanien zurückschlagen."

Als besten Fußballer der Welt nannte Cantona überraschend Javier Pastore vom französischen Topklub Paris St. Germain: "Für mich ist er der kreativste Spieler aktuell. Ich habe ihn zweimal spielen sehen und er ist besonders, nicht nur im Tore erzielen. Pastore überrascht mit seinen Pässen und seinen Bewegungen."

Video
teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel