vergrößernverkleinern
© SPORT1

Emanuel Ortega prallt nach einem Zweikampf in eine Mauer und verletzt sich schwer. Eine Notoperation kann den 21-Jährigen Amateurspieler aus Argentinien nicht mehr retten

Tragödie im argentinischen Fußball: Zwei Wochen nach einem fatalen Unfall ist der 21-jährige Amateurspieler Emanuel Ortega seinen schweren Kopfverletzungen erlegen.

Wie die Nachrichtenagentur Clarin berichtet, war Ortega im Spiel von San Martin de Burzaco bei Juventud Unida in der fünften Liga nach einem Zweikampf rückwärts mit dem Kopf gegen eine Betonmauer neben dem Spielfeld geprallt und hatte eine doppelte Schädelfraktur erlitten.

Das Video liegt SPORT1 vor, aufgrund der tragischen Folgen des Geschehens verzichten wir jedoch auf dessen Veröffentlichung.

Eine Notoperation bei Ortega blieb ohne Erfolg, dem Bericht zufolge wurde Ortega am frühen Donnerstagmorgen für tot erklärt.

Argentiniens Fußballverband AFA sagte daraufhin ligaübergreifend alle Begegnungen des kommenden Wochenendes ab. Nur das Achtelfinal-Duell der Copa Libertadores am Donnerstagabend (21.00 Uhr Ortszeit) zwischen den Erzrivalen Boca Juniors und River Plate war von der Maßnahme nicht betroffen.

San Martins Trainer Cristian Ferlauto sagte am Tage des Vorfalls, es sei "verrückt ", so nahe des Feldes eine Mauer stehen zu haben.

Dem Gegenspieler bescheinigte Ferlauto, keine Intention gehabt zu haben, Ortega zu verletzen. 

Manchtester Citys Superstar Sergio Agüero reagierte bestürzt auf die Nachricht. Der argentinische Nationalspieler sprach der Familie und den Freunden Ortegas via Twitter sein Mitleid aus.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel