Video

Rekordweltmeister Brasilien ist zum zweiten Mal in Folge bei einer Copa America im Elfmeterschießen an Paraguay gescheitert. Zwei Fehlschüsse von "Selecao"-Reservisten besiegelten das Aus im Viertelfinale des südamerikanischen Nationencups in Chile. Nach regulärer Spielzeit hatte es 1:1 (0:1) gestanden, ehe Paraguay vom Elfmeterpunkt mit 4:3 die Oberhand behielt.

Vor 29.276 Zuschauern in Concepcion hatte Robinho (15.) den Mitfavoriten, bei dem der scheidende Hoffenheimer Roberto Firmino bis zu seiner Auswechslung in der 69. Minute blass blieb, früh in Führung geschossen. Paraguays Nachwuchsstar Derlis Gonzalez (FC Basel) glich in der 72. Minute mit einem von Thiago Silva verursachten Handelfmeter aus und verwandelte im Elfmeterschießen auch den entscheidenden Versuch.

Der für den Frankfurter Nelson Valdez eingewechselte Augsburger Raul Bobadilla (74.) hatte bei der Lotterie vom Strafstoßpunkt die "Albirrojas" mit 3:2 erstmals in Führung gebracht. Bei Brasilien setzten ausgerechnet die im zweiten Durchgang von Nationaltrainer Dunga ins Spiel gebrachten Everton Ribeiro und Bayerns Neuzugang Douglas Costa ihre Schüsse neben bzw. über das Tor und sorgten dafür, dass Brasilien 2017 in Russland erstmals nicht bei einem Confed Cup dabei ist.

Paraguay, das vor vier Jahren in Argentinien nach vier Fehlschüssen der Brasilianer ebenfalls ins Halbfinale vorgedrungen war, trifft nun in der Vorschlussrunde am Dienstag auf Argentinien. Beide Teams hatten sich zu Beginn der Gruppenphase 2:2 getrennt. Das zweite Semifinale bestreiten am Montag Gastgeber Chile und Peru.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel