vergrößernverkleinern
"Ich bitte Sie!" Sepp Blatter ist seit dem 8. Juni 1998 FIFA-Präsident
Sepp Blatter wird in Deutschland offenbar kein großes Vertrauen mehr entgegengebracht © Getty Images

Eine überwältigende Mehrheit der Deutschen hält den Fußball-Weltverband FIFA und auch dessen Präsidenten Joseph S. Blatter für korrupt und spricht sich bei ausbleibenden Reformen auch für einen Boykott künftiger WM-Turniere aus.

Dies sind die Ergebnisse einer repräsentativen Umfrage des Markt- und Meinungsforschungsinstitut YouGov, die im Zeitraum zwischen dem 29. Mai und 1. Juni durchgeführt wurde.

Von den 1006 befragten Personen meinen 93 Prozent der Fußballinteressierten, dass es in den vergangenen Jahren in der FIFA Korruption oder Fehlverhalten gegeben habe.

87 Prozent der Befragten glauben, dass dies innerhalb des Weltverbandes weit verbreitet sei, 81 Prozent sind der Meinung, dass auch FIFA-Chef Blatter darin verwickelt sei.

Die Konsequenz sollte nach dem Willen der Befragten deutlich sein.

Wenn es keine Reformen gebe, um Korruption abzuschaffen, sind 53 Prozent für einen UEFA-Boykott künftiger Weltmeisterschaften, nur 26 Prozent waren dagegen.

50 Prozent sprachen sich zumindest für einen deutschen WM-Boykott aus, 29 Prozent wollen dies nicht.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel