vergrößernverkleinern
Ricardo Teixeira, president of the Brazi
Ricardo Teixeira wehrt sich gegen die Bestechungsvorwürfe © Getty Images

Brasiliens ehemaliger Fußball-Verbandspräsident Ricardo Teixeira hat gegen ihn gerichtete Vorwürfe im Zusammenhang mit dem FIFA-Korruptionsskandal zurückgewiesen.

Konkret geht es um belastende Medienberichte, nach denen er im Zuge der Vergabe der WM-Endrunde 2022 nach Katar Bestechungsgelder aus dem Emirat angenommen haben soll. Demnach sei das Geld auf ein Konto in Monaco geflossen.

"Das ist unlogisch. Die WM wurde 2010 nach Katar vergeben, das Konto wurde erst 2012 eröffnet", sagte Teixeira der brasilianischen Wochenzeitschrift Veja: "Das Geld kam aus Brasilien und ist beim Fiskus angemeldet. Ich habe für Katar gestimmt, aber keinen Penny dafür erhalten."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel