vergrößernverkleinern
Greg Dyke sieht Joseph S. Blatter vor schweren Zeiten
Greg Dyke sieht Joseph S. Blatter vor schweren Zeiten © Getty Images

Der Chef des englischen Verbands ist sich sicher, dass Joseph S. Blatter im Zuge des FIFA-Skandals im Gefängnis landen wird.

Die Frage, ob er darauf Geld setzen würde, beantwortete Geschäftsführer Greg Dyke am Freitag im Gespräch mit dem Guardian klar mit "Ja".

Blatter sei nach seiner Ankündigung, als Präsident des Weltverbands abzutreten, "tot". "Es ist vorbei. Er wird weg vom Fenster sein, und das innerhalb von Monaten", sagte der 68-Jährige.

Berichte, England könne im Falle eines Entzugs für Russland oder Katar als WM-Gastgeber einspringen, bezeichnete er als unrealistisch: "Wir werden die WM 2018 nicht hier haben - und die WM 2022 auch nicht."

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel