vergrößernverkleinern
Der ehemalige FIFA-Vizepräsident Jack Warner könnte von der WM 2006 profitiert haben
Jack Warner war bis 2011 Vizepräsident der FIFA © Getty Images

Der von den US-Behörden angeklagte ehemalige FIFA-Vize Jack Warner droht mit brisanten Korruptionsbeweisen gegen den Fußball-Weltverband und Noch-Präsident Joseph S. Blatter.

Bei einer TV-Ansprache in seinem Heimatland Trinidad und Tobago sprach der 72-Jährige von "Unterlagen, Dokumenten und Schecks", welche sogar die Einmischung der FIFA in die Präsidenten-Wahl 2010 im Karibikstaat belegen sollen.

Kurz darauf wurde der frühere Politiker Warner, der sich in seiner Heimat der Justiz gestellt und gegen die Zahlung einer Kaution in Höhe von rund 350.000 Euro auf freien Fuß gesetzt wurde, bei einer öffentlichen Rede noch deutlicher.

"Blatter weiß, warum er zurückgetreten ist. Und ich weiß es auch", sagte Warner, der von 1997 bis 2011 als FIFA-Vizepräsident einer von Blatters Stellvertretern war: "Ich fürchte um mein Leben. Aber nicht einmal der Tod kann die Lawine jetzt noch aufhalten."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel